Skip to main content

Filetsteak braten

Filetsteak braten

So gelingt es, ein Filetsteak zu braten

Möglichst perfekt ein Filetsteak braten zu können, bedarf sicherlich einiger Übung, ist aber durchaus praktikabel. Nicht nur die Fleischqualität, sondern auch eine bestens geeignete Grillpfanne ist unabdingbar für das Gelingen. Um ein Filetsteak braten zu können, sollte lieber das teurere, aber mit Sicherheit bessere Fleisch vom guten Metzger gewählt werden. Prinzipiell handelt es sich bei Filetsteaks um die wertvollsten und somit auch teuersten Fleischstücke vom Rind. Das Fleisch entstammt einem im Lendenbereich befindlichen Muskel, der nur selten bewegt wird und deshalb besonders mager und zart ist.

Wir haben eine eigene Seite auf der wir Sie gern über die richtigen Pfannen zum Steak braten informieren möchten.

Wer beim Metzger direkt Filetsteaks zum Braten bestellt, erhält gewöhnlich das Fleisch bereits richtig geschnitten, also etwa drei Zentimeter dick. Hinsichtlich der Fleischqualität sollte auf eine schöne Maserung geachtet werden, zudem muss das Fleisch gut abgehangen sein. Bevor es ans Braten geht, sollte das Filetsteak Raumtemperatur haben. Ferner gilt es, das Fleisch mit etwas Küchenkrepp abzutupfen und den Fettrand einzuschneiden, damit das Steak möglichst gleichmäßigen Kontakt zum Pfannenboden hat. Welche Pfanne kommt zum Einsatz, um ein Filetsteak zu braten? Zu bevorzugen sind Pfannen, die nicht beschichtet sind. Denn nur Alu-Grillpfannen, Eisen- und Edelstahlpfannen erbringen die notwendige hohe Temperatur von etwa 170 Grad Celsius. Schließlich gilt es noch, das richtige Bratfett zu wählen: Hier kommt vorzugsweise hoch erhitzbares Pflanzenöl oder auch Butterschmalz in Frage. Nicht geeignet ist natives Olivenöl, das Bitterstoffe während des Bratvorgangs freisetzt.


Ein Filetsteak braten und den gewünschten Gargrad berücksichtigen

Ist das Öl oder das Butterschmalz (jeweils nur wenig verwenden) in der Pfanne bereits auf höchster Stufe erhitzt, ist es an der Zeit, das Filetsteak dazuzugeben. Als Werkzeug eignet sich am besten eine Grillzange, um ein Einstechen und somit das Austreten von Fleischsaft zu verhindern. Der eigentliche Bratvorgang sieht vor, das Fleischstück von jeder Seite ungefähr drei Minuten lang scharf anzubraten. Nach dem Anbraten ist es eine Frage des jeweils gewünschten Gargrades, wie lange das Filetsteak zu braten ist. Jedenfalls bedarf es bis zum bevorzugten Gargrad nur noch einer mittleren Wärmezufuhr (entspricht der mittleren Leistungsstufe des benutzten Herdes). Je nach gewünschtem Geschmack können nunmehr auch Kräuter und Gewürze, wie beispielsweise Knoblauch und/oder Thymian, beigefügt werden.

Welche Garstufe das Fleisch aufweist, lässt sich feststellen, indem der Drucktest durchgeführt wird oder durch die Verwendung eines Bratenthermometers. Letztere Variante ist allen zu empfehlen, die noch recht unerfahren sind ein Filetsteak zu braten und auf Nummer sicher gehen wollen. Die Kerntemperatur sollte für ein Filetsteak, das als „rare“ (englisch, blutig) zu bezeichnen ist, zwischen 51 und 54 Grad Celsius betragen. Um den Gargrad „medium“ handelt es sich bei einer Kerntemperatur zwischen 60 und 64 Grad Celsius. „Well done“ (vollkommen durchgebraten) ist ein Filetsteak, dessen Kerntemperatur mindestens 74 Grad Celsius erreicht hat.

Es gibt auch Zwischenstufen wie die Garstufen zwischen „rare“ und „medium“: „medium rare“ sowie zwischen „medium“ und „well done“: „medium well“. Ist es soweit gelungen, das Filetsteak zu braten, sollte das Fleisch noch etwas nachziehen, damit sich der Fleischsaft wieder gleichmäßig verteilt. Dies geschieht vorzugsweise in einem auf etwa 70 Grad Celsius erwärmten Backofen für eine Dauer von fünf bis sieben Minuten (abhängig von der Dicke des Steaks).

Die besten Grill Pfannen mit Top Bewertungen