Skip to main content

Kalorien bei Filetsteak

Kalorien beim Steak

Leckere Filetsteaks, fett- und kalorienarm

Heute achten die Menschen viel mehr auf die Qualität dessen, was sie essen. Insbesondere spielen Kalorien für viele eine große Rolle, da Übergewicht häufig zu erheblichen Gesundheitsproblemen beiträgt. Deshalb wird vermehrt auf Rindfleisch zugegriffen, insbesondere Filetsteaks mit ihrem sehr geringen Fettanteil.

Bei der kalorienbewussten Ernährung werden Nahrungsmittel und Getränke sehr bewusst ausgewählt. Wird eine Ernährung auf kalorienarme, aber mit allen notwendigen Nährstoffen angereicherte Kost umgestellt, kann das dem Abbau von Übergewicht und dem Halten des Gewichts förderlich sein. Es wird empfohlen, immer nur so viel zu kochen wie nötig und nur das auf den Teller zu geben, was man auch essen möchte. Wichtig ist ebenfalls langsames und genussvolles Essen. Filetsteaks bieten dafür ideale Voraussetzungen.


Vitaminreich und nahrhaft – Kalorien bei Filetsteak

Rindfleisch stammt vom Hausrind und ist neben Schweinefleisch die beliebteste Fleischsorte in Deutschland. Filetsteaks werden häufig auch aus Kalbfleisch gewonnen, wobei die Rinder im Alter von wenigen Wochen bis einigen Monaten zur Schlachtung gelangen. Abhängig vom Alter, den Aufzuchtbedingungen, sowie der Fütterungsart der Rinder, hat das Filetsteak eine hellrote, rosa oder sogar weißliche Farbe. Neben geringem Kaloriengehalt zeichnet sich Rinderfilet durch einen hohen Bestand an Eiweiß und den Vitaminen B1, B2, B6 und B12 aus. Das Vitamin B12 ist sehr wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen, schon 150 Gramm Rindfleisch können den Tagesbedarf decken. Auch Eisen, wesentlicher Bestandteil des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin und mitverantwortlich für den Sauerstofftransport im Blut, ist reichlich im Filetsteak enthalten. Durch gezielte Züchtung und kontrollierte Haltung der Rinder wurde das Fleisch in den letzten Jahren zunehmend fettärmer und es reduzierten sich damit die enthaltenen Kalorien erheblich. Natürlich spielt auch die Zubereitungsart eine große Rolle. Nähere Informationen hierzu finden sich in unseren Beiträgen „Filetsteak grillen“, „Filetsteak braten, „Filetsteak Backofen“ und „Filetsteak Berlin“.

Nachdem die Entscheidung für kalorienarmes Filetsteak gefallen ist, sollten einige Dinge beim Einkauf beachtet werden. Zunächst sollte das Fleisch einen frischen Geruch und eine gesunde hellrote Farbe aufweisen. Nach dem Zerschneiden des Filetsteaks ist auf eine glänzende Schnittfläche zu achten, die weder trocken noch matt ist. Ein kurzes Eindrücken mit dem Finger in das Fleisch zeigt uns eine gute Elastizität auf, wenn es sich schnell wieder in seine ursprüngliche Form zurückbildet.

Versteckte Kalorien – nicht im Filetsteak

Die mit Abstand größten Kalorienlieferanten sind die Fette. Schon ein Gramm Fett beschert uns 9 kcal. Der durchschnittliche Kalorienverbrauch bei Frauen liegt bei täglich 2200 kcal, bei Männern 2600 kcal. Ein zusätzlicher Verbrauch von Kalorien entsteht pro Stunde zum Beispiel bei Hausarbeit mit 170 kcal, beim Schwimmen mit 630 kcal, beim Spazierengehen mit 340 kcal, beim Bergwandern mit 440 kcal, beim Radfahren mit 390 kcal, beim Laufen mit 750 kcal, bei Gymnastik mit 300 kcal, sowie bei schwerer Arbeit mit 210 kcal und mehr.

Wer sich für eine bewusste Ernährung entschieden hat, weiß, dass sich vorzüglich kalorienarmes Kalb- und Rindfleisch dafür eignet. Die wenigsten Kalorien findet man hierbei im sehr fettarmen Filetsteak, welches aus den besten Teilen des Rinderfilets stammt. Aber auch das Entrecote (Teil vom Zwischenrippenstück), das Rumpsteak (vom Rostbeef oder der Hüfte), das Hüftsteak (aus Rinderhüfte ohne Hüftdeckel), das Porterhouse Steak und das T-Bone-Steak (beides vom Rostbeef) haben ebenso ihre Berechtigung bei der kalorienbewussten Ernährung wie das Rip-Eye Steak (aus der Hochrippe).