Raw filet mignon meat cuts with spice and herbs, wood background

geschätzte Lesedauer: 35 Minuten

Filet Mignon: Davon schwärmen Genießer

FacebookTwitterPinterestShare

Das Filet gilt gemeinhin als Königsstück unter den verschiedenen Fleisch-Arten. Doch es geht sogar noch einen Hauch besser: Wenn du einmal ein Stück Fleisch genießen möchtest, das dir förmlich auf der Zunge zergeht, solltest du unbedingt ein Filet Mignon kosten. Dieses Teilstück des Filets ist nämlich besonders zart und schmackhaft, weshalb es von Gourmets hoch geschätzt wird. Und das beste: Du kannst das Filet Mignon klassisch zubereiten, also einfach kurz braten. Dabei brätst du das Medaillon oder das Steak nur für wenige Minuten unter großer Hitze. Dadurch bleibt das Innere des Fleisches zart und saftig, während die Oberfläche von einer knusprigen Kruste überzogen wird.

 

Du möchtest für dich und deine Gäste gern etwas opulenter aufkochen? Auch dann ist das Filet Mignon die perfekte Wahl für Freunde des guten Fleisches. Du kannst das Filet Mignon nämlich mit einer Vielzahl anderer Zutaten kombinieren und somit ein riesiges Spektrum an Mahlzeiten auf den Tisch zaubern – von gut bürgerlich bis hin zu mediterran und exotisch.

1 – Was ist Filet Mignon?

Beim Filet Mignon handelt es sich um ein Teilstück des Filets, welches aus dem schmalen Teil des Fleisches geschnitten wird. Beim Filet Mignon aus Rindfleisch hat dieses Stück in etwa ein Gewicht von 60 bis 80 Gramm. Dieses Stück Fleisch ist sogar noch saftiger und zarter als das Filet an sich.

Als Filet wird in der Küchensprache übrigens der keulenförmige und lang gezogene Muskel bezeichnet, der sich im Bereich der Lenden entlang der Wirbelsäule erstreckt. Der Grund, warum dieses Fleisch als besonders zart gilt, liegt darin, dass dieser Muskel von einem klassischen Schlachttier wie Schwein oder Rind nur wenig beansprucht wird. Ein typisches Merkmal dieses Muskels ist ferner, dass er nahezu fettfrei ist. Obwohl es sich nur um eine kleine Partie der gesamten Muskelmasse handelt, lässt sich das zarte Fleisch dennoch auf vielerlei Weise zubereiten. Du kannst das Filet am Stück als Lenden- oder Lungenbraten, wie er in Österreich genannt wird, zubereiten, oder vom Metzger in verschiedene Teile zerlegen lassen.

Bevorzugt werden aus dem breiten, hinteren Ende, dem sogenannten Filetkopf, die Filetsteaks geschnitten. Aus dem mittleren Bereich des Filets ergeben sich die Medaillons, also Fleischscheiben. Das ist auch der Grund dafür, warum klassische Medaillons eine runde Form besitzen. Vom Zuschnitt her lässt sich ein Medaillon optisch mit einem kleinen Steak vergleichen. Wenn du dich nun fragst, „Was ist ein Filet Mignon?“, ist die Antwort ganz einfach: Es handelt sich dabei um die Filetspitze, also das schmale, vordere Ende des Filets.

2- Der Filet Mignon Preis: Darum ist dieses Fleisch relativ teuer

Für ein Filet Mignon musst du zwar etwas tiefer in die Tasche greifen als für andere Fleischsorten, doch der höhere Preis ist absolut gerechtfertigt, weil dich dafür nach der Zubereitung ein unvergleichliches Geschmackserlebnis erwartet. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Kilopreis für Filet bei einem Betrag von bis zu 50 Euro liegen kann, wobei der Filet Mignon Preis im oberen Segment angesiedelt ist. Es macht allerdings auch einen Unterschied, woher das Fleisch kommt. Beispielsweise kostet dieses Königsstück unter den Fleischsorten etwas mehr, wenn es vom französischen Charolais-Rind stammt, als das Pendant von argentinischen Rindern.

Auch macht es preislich einen Unterschied, ob das Filet Mignon vom Rind oder vom Schwein stammt und woher es überhaupt bezogen wird. Denn in einer eher ländlichen Region, in der Milchwirtschaft in der Landwirtschaft noch eine große Rolle spielt, kannst du das Fleisch für dein Filet Mignon beim örtlichen Metzger auch erheblich billiger erwerben. Allerdings bietet dir jenes bei weitem nicht das Geschmackserlebnis wie etwa das Fleisch von Rindern, die speziell für die Schlachtung gezüchtet werden, wie es eben in Argentinien der Fall ist.

3 –  Darum kostet das Filet Mignon mehr

Der Lendenmuskel, aus dem das Filet gewonnen wird, macht nur einen sehr geringen Anteil an der Fleischmasse eines Schlachttieres aus, nämlich etwa zwei Prozent. Dieses besonders zarte Fleisch wird nun eben nicht nur von Gourmets und Genießern geschätzt, sondern auch von vielen Verbrauchern. Das heißt: Einem überschaubaren oder sogar geringen Angebot steht eine hohe Nachfrage gegenüber, entsprechend höher ist natürlich auch der Preis.

4 – Wo solltest du das Filet Mignon kaufen?

Der Schlachter Ihres Vertrauens.

Wie bei allen frischen Lebensmitteln ist auch der Kauf von Fleisch in erster Linie eine Sache des Vertrauens. Das gilt insbesondere dann, wenn du Produkte aus der Region bevorzugst und gute Chancen hast, bestes Fleisch für dein Filet Mignon in Bio-Qualität zu bekommen. Der Grund: Viele landwirtschaftliche Betriebe haben ihren Hof bereits auf die Erzeugung von Produkten in Bio-Qualität spezialisiert, auch Viehhalter. Landwirtschaftliche Produkte werden in diesen Betrieben zu einem guten Teil im hofeigenen Laden in Form der Direktvermarktung verkauft. Für den Direktvertrieb von Fleisch müssen die Landwirte aber mit einem Metzger zusammen arbeiten und für den Verkauf ab Hof auch die entsprechenden Hygienevorschriften einhalten und geeignete Räumlichkeiten für die Kühlung und Lagerung von Fleisch einhalten. Weil diese Betriebe streng kontrolliert werden, kannst du also hier sicher sein, dass du Fleisch in Top-Qualität bekommst.

Aber auch viele Metzgereien setzen mittlerweile verstärkt auf Regionalität und Information. Etwa, indem die Metzger an einem Schild angeben, von welchen Landwirten sie das Fleisch, welches aktuell verkauft wird, bezogen haben. Du kannst dich also direkt vor Ort darüber informieren, ob das Fleisch für dein Filet Mignon von einem glücklichen Rind stammt, das sein Leben größtenteils auf der Weide verbracht hat, oder ob es im Stall gehalten wurde und dann entscheiden, ob du hier einkaufst oder nicht lieber doch woanders.

Vielleicht möchtest du das Geschmackserlebnis aber auch mit einem ganz besonderen Filet Mignon krönen, etwa mit Fleisch von argentinischen oder indischen Rindern, das du üblicherweise im lokalen Handel nicht bekommen kannst. Allenfalls gibt es derartige kulinarischen Angebote in Spezialgeschäften in Großstädten – mit etwas Glück auch gelegentlich in einigen Supermärkten. Aber auch in diesem Fall musst du auf den Genuss und das Geschmackserlebnis nicht verzichten:

Denn schon seit geraumer Zeit wächst der Online-Markt für frische Lebensmittel stetig an, auch wenn der Versand von Fleisch und anderen Frischeprodukten bei vielen Konsumenten bis vor wenigen Jahren noch strikt verpönt war. Einen wichtigen Anhaltspunkt, damit du einschätzen kannst, ob es sich um einen seriösen Händler handelt, der gute Qualität liefert, geben dir die Lieferbedingungen. Fleischwaren wie Filet Mignon müssen gekühlt transportiert werden und innerhalb von 24 Stunden bei dir angeliefert sein. Darüber hinaus sollte das Frischfleisch in jedem Fall vakuumiert bei dir angeliefert werden. Dieser Punkt ist aus hygienischer Sicht wichtig, nicht dass sich Keime oder Krankheitserreger in dem edlen Stück Fleisch eingenistet haben, welche die Qualität und erst recht den Genuss erheblich beeinträchtigen

5 – Filet Mignon vom Schwein: Was ist der Unterschied zum Rinderfilet?

Kulinarische Traditionalisten greifen eher zum Rindfleisch, wenn sie ein Filet Mignon zubereiten wollen. Insbesondere, wenn dieses edle Fleischstück in Form eines Steaks herzurichten ist. In der britischen und US-amerikanischen Küche etwa werden alle Arten von Steaks – also auch die Schmetterlingssteaks aus Filetfleisch – ausschließlich aus Rindfleisch zubereitet. In Kontinentaleuropa sind die Genießer kulinarisch weltoffener und verwenden auch das Fleisch anderer Schlachttiere für die Zubereitung von Steaks.

Willst du dein Filet Mignon lieber aus Schweinefleisch zubereiten, hast du bei jeder Mahlzeit mit Filet Mignon vom Schwein die Gewähr, dass du geschmacklich keine bösen Überraschungen erlebst. Denn Schweine, die dem modernen Menschen Fleisch liefern, stammen entweder aus ökologischer Aufzucht oder aus intensiver Zucht.
Tiere aus biologischer Haltung werden oft artgerecht in Form der Freilandhaltung gehalten, wobei auf jeden Hektar ebener Fläche circa 15 Schweine untergebracht sind. Auf der Weide steht für diese Tiere üblicherweise ein Witterungsschutz in Form einer umstellbaren Hütte, in die der Halter Einstreu gibt, zur Verfügung. In aller Regel werden die Schweine nur ein Jahr lang auf der jeweiligen Weide gehalten, die anschließend für den Pflanzenbau genutzt wird.

Der weitaus größere Teil des Schweinefleisches für ein leckeres Filet Mignon stammt jedoch aus der Mast. Sobald die Ferkel aufgezogen sind – wobei sie schon während der Aufzucht an Kraftfutter gewöhnt werden – und ein Gewicht von 25 bis 28 Kilogramm erreicht haben, werden sie weiter gemästet, bis sie die Schlachtreife erreicht haben. Das ist der Fall, wenn sie ein Gewicht von 110 bis 125 Kilo aufweisen. Weil die Haltung und Fütterung in den Betrieben aber weitgehend standardisiert ist, liefern auch diese stets in etwa dieselbe Fleischqualität.

Geschmacklich kann das Filet Mignon vom Schwein als etwas würziger/pikanter bezeichnet werden. Wer hier also eine leckere Alternative zum Rindfleischgeschmack sucht, findet im zarten Schweinefilet ein hervorragende Option. Achte beim Kauf vor allem auch auf die Marmorierung. Mit dünnen Fettadern durchzogenes Fleisch schmeckt deutlich saftiger und voller.

6 – Warum bevorzugen viele Genießer das Rinderfilet?

Vielleicht schätzt du Rindfleisch, weil es besonders aromatisch und – richtig zubereitet – dennoch äußerst zart ist. Jedoch gibt es einige Faktoren, welche den Geschmack und die Qualität des Fleisches beeinflussen. Der Geschmack hängt unter anderem von der Art des Rindes ab, weltweit gibt es immerhin mehr als 450 verschiedene Rassen, einige Quellen sprechen sogar von circa 800 Rassen. Allein in Deutschland gibt es in der Rinderzucht große regionale Unterschiede: So ist das Angler-Rotvieh in Schleswig-Holstein weit verbreitet, während im süddeutschen Raum überwiegend Fleckvieh gehalten und in Norddeutschland die Deutsche Schwarzbunte geschätzt wird. Aus deutscher Zucht kannst du dein Filet Mignon aber auch aus den Rassen Frankenvieh, Deutsche Rotbunte und Braunvieh bekommen.

Europaweit gelten die Rassen Charolaisrind, Chianina und Limousin als wichtigste Fleischlieferanten. Die Mastrassen, welche in den USA, Argentinien und Australien gezüchtet werden, haben ihren Ursprung in britischen Rassen wie Herefort, Shorthorn und Aberdeen-Angus. Des Weiteren sind auch die Rassen Salers, Galloway, Black Angus und natürlich das japanische Kobe-Rind für ihr hochwertiges und aromatisches Fleisch bekannt sind.

Doch es kommt nicht nur auf die Rasse an, wie qualitativ hochwertig das Fleisch für ein Filet Mignon ist. Eine wichtige Rolle spielen auch die Aufzucht der Kälber, die Fütterung der Tiere und wie das Fleisch nach der Schlachtung behandelt wird. Einen guten Anhaltspunkt über die Qualität des Fleisches bieten die verschiedenen Gütesiegel. Die bekanntesten sind:

  • Das QS-Siegel repräsentiert das QS-Kontrollsystem, bei welchem Sicherheit und Qualität im Vordergrund stehen.
  • Das Bio-Siegel bestätigt, dass das Fleisch gemäß der EU-Richtlinien ökologisch erzeugt wurde.

Darüber hinaus gibt es weitere Marken-Programme, für die verschiedene Kriterien gelten.

7 – Filet Mignon Rezepte: ein grenzenloser Genuss

So unvergleichlich wie der Geschmack des edlen Fleischstückes ist, so vielfältig sind die Möglichkeiten, wie du dein Filet Mignon zubereiten kannst. Wenn es einmal schnell gehen muss, kannst du das Fleisch nach einem Filet Mignon Rezept klassisch zubereiten: Dafür brätst du das Fleisch ein paar Minuten lang auf beiden Seiten an, bis sich eine knusprige Kruste gebildet hat – im Innern ist das Fleisch trotzdem noch weich und Butterzart. Das Filet servierst du dann ganz nach Belieben mit Beilagen, beispielsweise Kartoffelvariationen und/oder Salaten. Darüber hinaus kannst du das Filet Mignon grillen, Filet Mignon braten und diese Fleisch-Delikatesse mit vielen anderen Zutaten kombinieren.

8 – Einige Filet Mignon Rezepte zum Ausprobieren, die die klassische Zubereitung auf eine faszinierende Weise bereichern:

8A – Filet Mignon gegrillt mit scharfer Salsa

Bei diesem Rezept wird das edle Filet Mignon gegrillt und dabei mit Bacon verfeinert. Zum Fleischgericht wird scharfe Salsa serviert, natürlich mit Chili. Dieses Rezept eignet sich bestens, wenn du mit der Familie oder mit Freunden eine Grillparty veranstaltest und dabei Filet Mignon grillen möchtest.
Folgende Zutaten werden benötigt:

 

  • Pro Person etwa 200 bis 250 Gramm Rinderfilet, am besten vom US-Rind. Aus jedem Filet kannst du drei Filet Mignon-Stücke mit einem Gewicht von rund 70 Gramm schneiden.
  • Pro Person sechs Scheiben Bacon
  • Speiseöl
  • Draht aus Edelstahl
  • Zucker und Salz zum Würzen

So wird das Filet Mignon zubereitet:

Zunächst schneidest du die Mignons aus dem Filet heraus. Dafür verwendest du ein scharfes Messer, setzt die Schneide hinter dem Kopf an und durchschneidest das Fleisch, ohne dabei Druck auszuüben. Anschließend entfernst du das spitze Ende des Filets. Das Mittelstück schneidest du in drei Teile und umwickelst jedes der so entstandenen Medaillons mit je zwei Scheiben Bacon.

Daraufhin ölst du die Oberflächen der Filets ein und bestreust sie mit einer Prise Zucker und Salz. Zwischenzeitlich hat der Kugelgrill ausreichend Zeit, um richtig heiß zu werden.

Sobald die optimale Grilltemperatur erreicht ist, grillst du die Medaillons auf dem Grillgitter für einen Zeitraum von 30 Sekunden scharf an. Dann wendest du die Medaillons und grillst sie auf der anderen Seite ebenfalls scharf an, bevor du sie in der indirekten Zone des Grills zehn bis 15 Minuten lang weiter garen lässt. Dabei muss der Deckel geschlossen sein. Dann sind die Medaillons medium gegrillt und in ihrem Inneren schön zart.

 

Das brauchst du für die scharfe Salsa:

 

  • 4 Tomaten
  • ¼ Gurke
  • 1 Zitrone
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund glatter Petersilie
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Chilischoten
  • Koriandergrün
  • Olivenöl
  • Honig

 

So bereitest du die scharfe Salsa zu:

 

Du würfelst die Tomaten, raspelst die Gurke, schneidest die rote Zwiebel sowie die Chilischoten klein und gibst diese Zutaten in eine Schüssel. Erst dann zerkleinerst du die beiden Frühlingszwiebeln, die Hälfte der Petersilie und ein wenig Koriander und gibst diese Zutaten ebenfalls in die Schüssel. Nun reibst du die Schale der Zitrone ab und gibst den Abrieb mit einem Spritzer Zitronensaft zu den anderen Zutaten, bevor du sie komplett verrührst. Abschließend schmeckst du die Salsa mit Olivenöl und Honig ab.

8B – Das Filet Mignon auf französische Art: mit Kruste

Du musst das klassische Filet Mignon Rezept übrigens nicht unbedingt zwanghaft einhalten, sondern kannst mit diesem edlen Stück Fleisch jederzeit ganz nach Belieben kulinarische Experimente anstellen – egal, ob du das Filet Mignon grillen oder das Filet Mignon braten möchtest. Beispielsweise kannst du es problemlos auf die französische Art mit Kruste zubereiten.

 

Folgende Zutaten brauchst du dafür:

 

  • Etwa 500 Gramm Filet Mignon
  • 1 Rolle Blätterteig
  • 12 Scheiben Speck
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 1 Ei
  • Pfeffer, Salz und französischen Senf mit Körnern

 

So bereitest du dieses Filet Mignon zu:

 

Zunächst würzt du das Fleisch mit Salz und Pfeffer, brätst es in einer Pfanne kurz an und karamellisierst es. Anschließend schneidest du die Schalotten und den Knoblauch klein und brätst beides ebenfalls in der Pfanne.

Im nächsten Schritt arrangierst du den Speck so, dass die Scheiben eine Art Boden bilden, auf den du das Filet Mignon legst. Dieses bestreichst du dann großzügig mit Senf, bevor du die Schalotten-Knoblauch-Mischung darauf drapierst. Nun wickelst du die Speckscheiben des Bodens um das Fleisch und legst noch zwei oder drei Speckscheiben oben auf, sodass das Filet Mignon komplett mit Speck umwickelt ist. Schließlich legst du das mit Speck umwickelte Fleisch auf den Blätterteig und schließt es darin ein.

Solltest du an den Rändern noch Blätterteig übrig haben, kannst du daraus kleine Figuren machen, um die Blätterteigrolle damit zu verzieren. Anschließend bepinselst du den Blätterteig mit Eigelb, gibst das Filet Mignon im Blätterteig in den Backofen und bäckst es 40 Minuten lang auf Umluft bei einer Temperatur von 200 Grad.

Servieren kannst du es anschließend mit jeder beliebigen Beilage. Eine nette Abwandlung des klassischen Filet Mignon Rezept sind etwa Bohnen als Beilage statt Kartoffeln.

8C – Eine leckere Variante: Filet Mignon in einer Kruste von Blauschimmelkäse mit Portweinsauce

Diese Filet Mignon-Variante eignet sich bestens, wenn du Gäste mit einer exquisiten Mahlzeit kulinarisch überraschen möchtest. Das folgende Rezept ist auf vier Personen ausgelegt. Wenn du den Gaumen von mehr Gästen verwöhnen möchtest, kannst du die Menge der Zutaten also problemlos entsprechend anpassen.

 

Du benötigst für diese Variation:

 

  • 4 Filets Mignon mit einer Dicke von etwa 3,5 Zentimetern
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 fein gehackte Zwiebel
  • 3 fein gehackte Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel fein gehackten, frischen Thymian
  • 180 Milliliter Rinderbrühe
  • 120 Milliliter Portwein
  • 1 Esslöffel Öl
  • 100 Gramm zerkrümelten Blauschimmelkäse
  • 25 Gramm Paniermehl

 So bereitest du das Filet Mignon mit Blauschimmelkäsekruste zu:

 

Bei mittlerer Hitze zerlässt du die Butter in einer Pfanne, bevor du den Knoblauch, den Thymian und die Zwiebel hinzugibst und anbrätst, während du diese Zutaten miteinander verrührst. Sobald die Zwiebel einen glasigen Zustand erreicht hat, gibst du die Rinderbrühe hinzu und kratzt den Knoblauch und die Zwiebeln gut vom Boden der Pfanne ab. Anschließend gießt du den Portwein in die Pfanne und lässt das Ganze aufkochen, bis die Sauce etwa auf ein Drittel reduziert ist.

Für die Zubereitung des Fleisches heizt du den Backofen auf eine Temperatur von 175 Grad vor und erhitzt Öl bei hoher Temperatur in einer ofenfesten Pfanne. Die Filet-Steaks brätst du dann kurz auf beiden Seiten an und stellst daraufhin die Pfanne in den Ofen.

Sollen die Steaks im Inneren noch rosa sein, müssen sie für rund 15 Minuten gebraten werden. Die Backzeit kannst du aber ganz nach deinem persönlichen Geschmack variieren.

Nun nimmst du die Steaks aus dem Ofen, legst sie auf ein Backblech und bestreust sie mit dem Käse, sodass die komplette Oberfläche damit bedeckt ist.

 

Die Steaks werden etwa drei bis vier Minuten lang bei Oberhitze überbacken, bis die Käsekruste eine leichte Bräunung erreicht hat. Dann nimmst du die Steaks aus dem Herd und arrangierst sie auf vorgewärmten Tellern. Nach etwa 15 Minuten servierst du sie zusammen mit der warmen Portweinsauce.

8D – Das Filet Mignon gegrillt mit einer Gorgonzola-Sahnesauce

Ein Geschmackserlebnis der besonderen Art erwartet dich und deine Gäste bei dieser Variante. Die Zutatenliste ist für vier Personen gedacht, du kannst also jederzeit umrechnen, wenn du mehr Gäste bewirten möchtest.

 

Du benötigst für dieses besondere Filet Mignon Folgendes:

 

  • 4 Rinderfilets zu je circa 250 Gramm
  • 1 Liter Sahne
  • 100 Gramm zerkrümelten Gorgonzola
  • 3 Esslöffel frisch geriebenen Parmesan
  • ¾ Teelöffel Salz
  • 1/8 Teelöffel Muskat
  • ¾ Teelöffel schwarzen Pfeffer, am besten aus der Mühle
  • 1 Prise Zwiebelpulver
  • 1 Prise Knoblauchpulver
  • 1 Prise Zitronenpfeffer
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 12 Scheiben dünn geschnittenen Speck, der klein gewürfelt ist.

 

So bereitest du das Gericht zu:

 

Du gießt die Sahne in einen kleinen Topf und bringst sie bei mittlerer Hitze zum Kochen. Dann reduzierst du die Hitze und lässt die Sahne etwa eine Stunde lang simmern, bis sie auf die Hälfte reduziert ist, wobei du gelegentlich umrührst. Anschließend nimmst du den Topf vom Herd und rührst Gorgonzola und Parmesan unter, bevor du mit Muskat, Pfeffer und Salz würzt. Daraufhin lässt du die Sahne köcheln, bis der Gorgonzola und der Parmesan geschmolzen sind.

Die Filets reibst du mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Zitronenpfeffer ein und stellst sie dann beiseite. Den Speck gibst du in eine große Pfanne und lässt ihn bei mittlerer bis hoher Hitze zehn Minuten lang aus, sodass er gleichmäßig angebräunt ist. Den Speck lässt du anschließend auf Küchenkrepp abtropfen und zerkrümelst ihn.

Den Grill heizt du auf mittlerer bis hoher Hitze vor und ölst den Rost leicht ein.

Die Steaks grillst du anschließend auf jeder Seite für drei bis fünf Minuten, sodass sie außen langsam fest werden, während sie im Inneren noch saftig und rosa sind. Dann nimmst du die Steaks vom Grill, deckst sie mit Alufolie ab und lässt sie fünf bis zehn Minuten lang stehen, bevor du sie mit Gorgonzolasauce begießt und mit dem Speck und den Frühlingszwiebeln bestreust.

Servieren kannst du es ganz nach Belieben mit verschiedenen Beilagen. Für die mediterrane Art bietet sich etwa ein Tomatensalat mit Zwiebeln an.

8E – Das Filet Mignon mit einer Yaktori Sauce

Auch in die Küche des Fernen Ostens lässt sich das Filet Mignon bestens einbinden. Hierfür empfiehlt sich diese Variante. Mit der folgenden Zutatenliste kannst du vier Portionen kreieren:

 

  • 1 etwa 500 Gramm schweres Fielt Mignon-S
  • 2 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Yaktori Sauce
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 50 Milliliter Wasser
  • Pfeffer
  • Öl und Butter zum Braten

 

So bereitest du das Filet Mignon auf Asia-Art zu:

 

Du legst das Filet Mignon in eine Schüssel und vermischst die Yaktori Sauce mit dem Honig, den gehackten Frühlingszwiebeln und dem Pfeffer, bevor du die Mischung über das Filet gibst. Anschließend deckst du es mit Klarsichtfolie ab und lässt es zwischen 30 Minuten und drei Stunden lang marinieren.

Den Backofen heizt du auf 180 Grad vor. Das marinierte Filet gibst du zusammen mit 50 Millilitern Wasser in eine Bratform und stellst diese in den vorgeheizten Ofen. Nach einer Garzeit von 15 Minuten verteilst du Butter reichlich und gleichmäßig auf dem Fleisch. Anschließend lässt du es noch für 20 Minuten garen, wobei du das Fleisch immer wieder mit Bratensauce begießt.

Sobald diese Garzeit verstrichen ist, schneidest du das Filet in Scheiben und servierst es direkt zusammen mit Reis und etwas Bratensauce.

8F – Ein Hauch von Orient auf dem Tisch: Das Filet Mignon mit Datteln

Selbst ein kulinarischer Ausflug ins Morgenland ist mit dem Filet Mignon möglich. Wenn du die exotische Küche liebst, kannst du deinen Gästen etwa ein Filet Mignon mit Datteln servieren.
Für vier Portionen brauchst du:

 

  • 8 Steaks mit einem Gewicht von 60 bis 70 Gramm
  • 8 Datteln, halbiert
  • 8 Scheiben Gorgonzolakäse
  • 50 Milliliter Fleischbrühe
  • 20 Milliliter Sahne
  • Olivenöl
  • Rosensirup
  • Pfeffer und Salz

 

So bereitest du das Filet Mignon mit Datteln zu:

 

Zunächst wäschst du die Steaks und tupfst sie anschließend trocken.

Das Olivenöl erhitzt du in einer Pfanne, bevor du die Steaks auf beiden Seiten bei starker Hitze für je zwei Minuten anbrätst. Anschließend reduzierst du die Hitze und würzt die Steaks mit Pfeffer und Salz. Dann gibst du die Datteln hinzu und lässt sie kurz mit braten, bevor du auf jedes Steak je zwei Dattelhälften legst. Darauf gibst du eine Käsescheibe und lässt diesen zwei Minuten lang schmelzen, wobei du den Deckel geschlossen hältst. Dann nimmst du die Steaks aus der Pfanne und hältst sie warm.

Den Fond löschst du mit Fleischbrühe ab. Daraufhin gibst du die Sahne und den eventuell übrigen Käse hinzu.

Zum Servieren richtest du auf jedem Teller zwei Steaks an und reichst das ganze zusammen mit der Sauce. Die idealen Beilagen für diese Variante sind Kartoffeln und Brokkoli.

Fotocredit:

Steak-Cuts-Übersicht:

iStock.com/Mr.Timmi

2018-11-23T09:58:01+00:00November 17th, 2017|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Webseite benutzt Cookies und Third-Party-Services. Einstellungen Akzeptieren

Tracking Cookies

Wir benutzen Google Analytics, um Ihnen eine bestmögliche User-Experience garantieren zu können. Bei Deaktivierung der Cookies können eventuell einige Informationen nicht richtig angezeigt werden.