geschätzte Lesedauer: 17 Minuten

Rib-Eye-Steak / Entrecôte – Ein echter Leckerbissen für Steak-Fans

FacebookTwitterPinterestShare

Das Rib-Eye-Steak oder Entrecôte gehört zu einem der beliebtesten Steak-Zuschnitte. Kein Wunder, denn es ist zart, besonders geschmackvoll und daher ein echter Hochgenuss für Gourmets und Grillmeister. Die Zubereitung des Rib-Eye-Steaks ist zudem schnell und unkompliziert, eben wie bei einem klassischen Kurzbratstück. Dabei behält man den einzigartigen Geschmack des saftigen Steaks noch lange in Erinnerung.

Was ist ein Rib-Eye-Steak?

Das Rib-Eye-Steak / Entrecôte, ist ein Teilstück des Rindes, dass aus dem vorderen Rückenbereich, zwischen der achten und zwölften Rippe, stammt. Genauer gesagt, aus der Hochrippe, die sich hinter dem Nacken befindet. Ohne Knochen und Rippendeckel, werden für die Rib-Eye-Steaks etwa 200 bis 400 Gramm schwere und drei bis vier Zentimeter dicke Fleischstücke aus dem Zuschnitt für den Verzehr portioniert.

Das oval-runde Rib-Eye-Steak ist von kräftigen Muskelsträngen durchzogen, daher stark marmoriert und sehr geschmacksintensiv. Das Muskelfleisch wiederum ist von einer Fettschicht eingerahmt, die aufgrund ihres Aussehens an ein Auge erinnert. Hiervon leitet sich mit (Rib) Eye, englisch für Auge, auch der Name des Steaks ab. Darüber hinaus überzeugt das aromatische Rib-Eye-Steak mit seiner besonderen Zartheit, die durch die stete Belastung der Rindermuskeln entsteht.

Rib-Eye-Steaks: Variantenreich und geschmackvoll

Neben dem klassischen Rib-Eye-Steak, gibt es auch Rib-Eye-Zuschnitte die, durch unterschiedliche Reifevorgänge, mit ihrem einzigartigen Geschmack überzeugen. Dazu gehören zum Beispiel das Asche Aged Rib-Eye-Steak, mit leicht rauchig-buttrigem Geschmack. Aber auch das am Knochen getrocknete Dry Aged Rib-Eye-Steak, mit ausgeprägtem Eigengeschmack und mürber Textur, oder das Wet Aged Rib-Eye-Steak, dass mit hervorragender Zartheit und noch mehr Saftigkeit überzeugt.

Das Rib-Eye-Steak: Ein echter Premium Cut

Das Rib-Eye-Steak ist, aufgrund seiner Eigenschaften und der Beliebtheit, ein echter Premium-Cut, den es mittlerweile in breiterer Auswahl zu kaufen gibt. Dazu zählen etwa das geräucherte Smoked-Rib-Eye-Steak, Black-Label-Zuschnitte, die noch stärker marmoriert sind oder Rib-Eye-Steaks von der fetten alten Kuh, die besonders intensiv schmecken.

Auch beliebt: das Tomahawk Steak. Bei diesem Cut handelt es sich um ein Rib-Eye-Steak mit dem gesamten Rippenbogen. Je dicker und größer der Knochen ist, umso mehr Fleisch ist auch an diesem Steak. Den Namen verdankt dieses Steak seiner speziellen Form, die an ein Kriegsbeil der Indianer, das Tomahawk, erinnert.

Der Preis für ein Rib-Eye-Steak

Die Rib-Eye-Steaks / Entrecôtes werden heute meist in der 250- bis 350-Gramm-Variante verkauft. Was den Kostenpunkt angeht, sind die Rib-Eye-Steaks eher im oberen Preissegment angesiedelt, abgesehen von speziellen Preisaktionen im Handel. Natürlich hängt der Preis für ein Rib-Eye-Steak / Entrecôte von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören die Rasse oder die Herkunft des Tieres, aber auch die Haltung, bzw. das Lebensumfeld oder auch der Reifegrad des Steaks. So sind Dry Aged Rib-Eye-Steaks zum Beispiel teurer als „normale“ Rib-Eye-Steaks.

Worauf solltest du beim Kauf eines Rib-Eye-Steaks achten?

Beim Kauf eines qualitativ hochwertigen Rib-Eye-Steaks / Entrecôtes solltest du in erster Linie auf eine vertrauenswürdige Quelle achten. Im Idealfall hast du einen Bauern deines Vertrauens oder einen zertifizierten Fleischbetrieb in der Nähe, der die Rinder selbst züchtet und/oder schlachtet. Die Tiere sollten unter artgerechten Bedingungen aufwachsen, die Ernährung der Rinder zu 100% pflanzlich sein, ohne die Zugabe von Antibiotika oder Hormonen. Der Züchter achtet zudem auf höchste Qualitätsstandards und hält die gängigen Tierschutznormen und würdige Schlachtbedingungen ein.
An der Metzgertheke im Supermarkt kannst du selbstverständlich auch nach der genauen Herkunftsquelle fragen. Zudem gibt es im Internet mittlerweile zahlreiche Anbieter, die hochwertige Rib-Eye-Steaks / Entrecôtes anbieten und auf ihren Websites Auskunft und Informationen zum angebotenen Fleisch geben.

Qualität für mehr Geschmack

Wenn es um gesunden und vor allem nachhaltigen Fleischgenuss geht, solltest du auf abgepackte Rib-Eye-Steaks in der Kühlung besser verzichten, auch wenn sie im Vergleich günstiger sind. Diese, unter Schutzatmosphäre abgepackten Steaks, werden durch ein spezielles Gasgemisch länger haltbar gemacht und sollen lange appetitlich aussehen. Allerdings verlieren die Rib-Eye-Steaks durch den Prozess auch an Geschmack, Gewicht und etwas von ihrer Zartheit. Zudem sind beim abgepackten Fleisch im Supermarkt die Haltungsbedingungen der Rinder oft intransparent.

Es ist besser etwas mehr Geld für ein gutes Rib-Eye-Steak / Entrecôte auszugeben und dafür den Fleischkonsum zu etwas Besonderem zu machen.

Was ist der Unterschied zwischen Rib-Eye-Steak und Entrecôte?

Der Unterschied zwischen dem Rib-Eye-Steak und einem Entrecôte ist marginal, weshalb der Name des Fleischzuschnitts meist synonym verwendet wird. Ursprünglich stammt der spezielle Zuschnitt bei der Fleischzubereitung aus Frankreich. „Entre“ heißt ins Deutsche übersetzt zwischen, wobei „côte“ für Rippe steht, also ein Steak aus dem Zwischenrippenstück des Rindes.

Der Rib-Eye-Zuschnitt aus Amerika erhielt seinen Namen, wie bereits erwähnt, durch seine Optik. Wurde der Cut bei der amerikanische Variante, im Gegensatz zum Entrecôte, früher etwas mehr im Bereich der Hochrippe angelegt, sind die beiden Varianten im Schnitt heute kaum unterscheidbar. Übrigens gelten beide Namen für einen Steak-Zuschnitt ohne Knochen. Ein Rib-Eye-Steak mit Knochen heißt im Amerikanischen „Cowboy Steak“ und im Französischen „Côte de Boeuf“.

Schwein oder Rind:
Welches Steak wird bevorzugt?

Zwar gibt es auch Rib-Eye-Steaks vom Schwein, doch handelt es sich beim geläufig verwendeten Begriff Rib-Eye-Steak oder einem Entrecôte, eigentlich um den Zuschnitt beim Rind. Weshalb man davon ausgehen kann, dass ein Rib-Eye-Steak vom Rind bei der Mehrzahl der Fleischesser bevorzugt wird. Welche spezielle Steak-Variante, Grill- oder Garmethode oder welches Rib-Eye-Steak-Rezept dir am besten schmeckt, solltest du am besten selbst testen.

Zubereitung des Rib-Eye-Steaks:

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded.
I Accept

Vorbereitung:

Damit du dein Rib-Eye-Steak oder Entrecôte auch richtig genießen kannst, solltest du es, nachdem es aus dem Kühlschrank kommt, erst unter kühlem Wasser abspülen. Anschließend trocknest du es mit einem Küchenpapier ab und lässt es rund zwei Stunden bei Zimmertemperatur auf einem Teller liegen. So wird das Steak auf die Zubereitung optimal vorbereitet und später gleichmäßiger gar.

Zubereitung in der Pfanne/ im Ofen:

  • Für das Braten des Rib-Eye-Steaks in der Pfanne, erhitzt du langsam etwas Butterschmalz, Raps- oder Sonnenblumenöl.
  • Nun legst du das Fleisch in die Pfanne und brätst es scharf an, bis der Bratensaft auf der Oberseite des Rib-Eye-Steaks austritt. Anschließend wendest du es, nach rund 1,5 Minuten, reduzierst die Wärme um 20 % und wiederholst den Vorgang auf der anderen Seite.
  • Jetzt lässt du das Steak, bei ausgeschalteter Platte, circa fünf bis neun Minuten weitergaren, je nachdem wie durchgebraten es sein soll. Für ein Rare- oder Medium Rare Steak, legst du das Rib-Eye-Steak von der Pfanne auf eine Holzplatte und wartest etwa fünf Minuten, je nachdem wie dick das Steak-Stück ist.
  • Alternativ legst du es in den auf 80 – 100 Grad vorgeheizten Backofen. Je nach gewünschter Garstufe ruht das Steak hier, circa fünf bis neun Minuten.
  • Abschließend würzt du das Rib-Eye-Steak mit Salz und Pfeffer, fertig!

Zubereitung auf dem Grill:

  • Bevor du das Rib-Eye-Steak mit einer Zange auf den vorgeheizten (265 -300 Grad) Grill legst, solltest du es mit einem Öl mit hohem Rauchpunkt, zum Beispiel Raps- oder Sonnenblumenöl, auf einer Seite bestreichen.
  • Mit der geölten Seite nach unten, legst du es nun auf den Grill und salzt und würzt das Steak.
  • Danach schließt du den Deckel des Grills, damit das Fleisch schön saftig bleibt. Die Fettschicht des Steaks gibt bei großer Hitze den buttrigen Geschmack an das Fleisch ab, köstlich. Nach etwa drei bis vier Minuten wendest du das Steak und grillst es ebenso lange auf der anderen Seite.
  • Anschließend legst du das Rib-Eye-Steak von der direkten Hitze, in der Mitte des Grills, an den äußeren Rand. Bei einem Gasgrill kann der Brenner jetzt komplett ausgeschaltet werden. Beim Holzkohlegrill reduzierst du die Temperatur einfach durch das fast vollständige Schließen der Belüftungsschlitze.
  • Nun wird das Steak schonend weitergegart. Je nachdem, wie du dein Steak am liebsten isst, lässt du das Rib-Eye-Steak länger oder kürzer garen. Nimm’ für das exakte Temperaturmessen einfach ein Steak-Thermometer und miss’, wie bereits beschrieben, die Kerntemperatur im Innern des Steaks.

Übrigens: Durch einen Daumendruck auf das Fleisch, kannst du ebenfalls nachprüfen, wie gar das Rib-Eye-Steak ist. „Medium Rare“ ist das Steak, wenn es sich beim Drücken wie der Bereich um dein Daumengelenk anfühlt, also weich und mit leichtem Widerstand abfedernd. Desto fester es sich beim Drücken anfühlt, umso durchgegarter ist das Rib-Eye-Steak.

Und jetzt heißt es nur noch: Genießen! Bei Anblick des fertig gegrillten Rib-Eye-Steak, mit seinen leicht knusprigen Stellen und den unnachahmlichen Grillstreifen, läuft einem das Wasser im Munde zusammen.

Rezepte für’s Rib-Eye-Steak

Das schmackhafte Rib-Eye-Steak braucht eigentlich gar nicht viel drum herum. Trotzdem werden Baguette, grüner Spargel, Rosmarin-Kartoffeln, gedämpftes Gemüse, glasierte Schalotten oder ein Salat und Bohnen gerne als Beilagen gereicht. Es gibt aber auch tolle Rezepte, die richtig Lust darauf machen, das klassisch zubereitete Rib-Eye-Steak noch einmal ganz neu zu entdecken. Lass’ dich von den tollen Rezepten für Rib-Eye-Steaks und Entrecôtes überraschen.

Fotocredits (von oben nach unten)
Headerbild: iStock.com/ValentynVolkov
Beitragsbilder:
iStock.com/ValentynVolkov
iStock.com/RomoloTavani
iStock.com/Mr.Timmi
iStock.com/rez-art
iStock.com/AlexRaths

2018-11-23T11:22:31+00:00Juni 27th, 2018|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Webseite benutzt Cookies und Third-Party-Services. Einstellungen Akzeptieren

Tracking Cookies

Wir benutzen Google Analytics, um Ihnen eine bestmögliche User-Experience garantieren zu können. Bei Deaktivierung der Cookies können eventuell einige Informationen nicht richtig angezeigt werden.